Willkommen beim NABU Bezirksverband

Rhein-Neckar-Odenwald!

Christiane Kranz (Geschäftsführerin des NABU-Bezirksverbandes Rhein-Neckar-Odenwald)

Der NABU Bezirksverband Rhein-Neckar-Odenwald betreut den Rhein-Neckar-Kreis und den Neckar-Odenwald-Kreis sowie die Städte Heidelberg und Mannheim. Er ist Ansprechpartner sowohl für die örtlichen NABU-Gruppen als auch für alle naturinteressierten Bürgerinnen und Bürger in der Region (Umweltberatung).


Der Bezirksverband führt eigene Natur- und Artenschutzprojekte durch und unterstützt die örtlichen NABU-Gruppen bei der Umsetzung der Naturschutz-Kampagnen des Bundes- und Landesverbandes.

Zudem bietet er professionelle Hilfe bei Naturschutzaktionen in der Region, die die Kräfte der ehrenamtlichen Aktiven überschreiten. Er engagiert sich in der Kinder- und Jugendarbeit und informiert Bürgerinnen und Bürger mittels umfangreicher Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungen über wichtige Naturschutz-Themen.

Gemeinsam mit den örtlichen NABU-Gruppen wird der Bezirksverband aktiv, um immer mehr Menschen für den Naturschutz zu begeistern und neue Mitglieder für den NABU zu gewinnen.

 

Christiane Kranz  (Geschäftsführerin)

NABU-Projekt „Besser Esser“ 22.–26. August 2016

Projekttage zum Thema gesunde Ernährungin Nußloch

Der Naturschutzbund (NABU) lädt ein zu spannenden Projekttagen rund um das Thema nachhaltige Ernährung. Mit vielen lustigen Spielen, Aktionen und Exkursionen tauchen wir ein in die bunte Welt der Ernährung:

 

** Wie, wo und von wem wird unser Essen eigentlich hergestellt?
** Was hat unser Essen mit der Umwelt und den Menschen zu tun?

 

Die teilnehmenden Kinder werden herausfinden, wie viele Zuckerwürfel in einer Flasche Ketchup versteckt sind oder den Vorteil von fair gehandelten Lebensmitteln wie zum Beispiel Schokolade kennenlernen. Mit dem Bau von Insektenhotels wollen wir die heimischen Blütenbestäuber unterstützen, die durch ihre Arbeit zu dem reichhaltigen Obstangebot auf unseren Streuobstwiesen beitragen.

Wann: Die einwöchigen Projekttage finden statt vom 22.–26. August 2016, immer halbtags von 8:30 bis ca. 13:30. 

Wer: Sie sind geeignet für Kinder im Alter zwischen 7 und 11 Jahren.

Treff und Abholung: Grillhütte Brunnenfeld in Nußloch am Ortsausgang von Nußloch in Richtung Maisbach. Die Projekttage finden in und um die Grillhütte statt.

Teilnehmergebühr: 52 Euro für die komplette Woche.

Anmeldung und weitere Informationen: Tel. 06221-181038 oder eMail NABU_RNO@onlinehome.de.

 

Das Projekt „Besser-Esser“ wird unterstützt durch den Klimaschutz-Fonds der Stadtwerke Heidelberg!

Exkursionen, Vorträge und Aktionen 2016

Der NABU bietet ein vielfältiges Programm!

Ob Fledermaus-Freund, Botanik-Freak, Vogelliebhaber oder allgemein interessierter Natur-Genießer - beim NABU ist für jeden etwas geboten.

 

Seit einigen Jahren veröffentlicht der NABU Rhein-Neckar-Odenwald jeweils ein gemeinsames Jahresprogramm für die NABU-Gruppen aus dem Rhein-Neckar- und dem Neckar-Odenwald-Kreis.

NABU-Programm Rhein-Neckar-Kreis 2016
Prog16RNKWeb.pdf
Adobe Acrobat Dokument 537.6 KB
NABU-Programm Neckar-Odenwald-Kreis 2016
ProgNOK16Web.pdf
Adobe Acrobat Dokument 683.2 KB

Windkraft-Konzentrationszonen

im Nachbarschaftsverband Heidelberg-Mannheim

Stellungnahme des NABU, BUND und LNV zur frühzeitigen Bürgerbeteiligung

Der Ausstieg aus der atomaren und fossilen Energienutzung ist dringender denn je. Und er kann nur mit einem deutlichen Ausbau der erneuerbaren Energien bewältigt werden. Für den NABU steht fest: Die Energiewende ist nötig, sie muss jedoch naturverträglich vollzogen werden – der Klimaschutz und der Schutz der Biologischen Vielfalt sind gleichrangige Ziele.

Schreiadler vor Rotoren. Foto: NABU
Schreiadler vor Rotoren. Foto: NABU

Der Fokus des NABU liegt auf der Windenergie, da sie neben der Solarenergie in Baden-Württemberg über das größte Ausbaupotenzial verfügt. Gerade Windräder sind jedoch mitunter eine Gefahr für Vogel- und Fledermausbestände.

  • Deshalb fordert der NABU, ökologisch besonders hochwertige Flächen von Windkraftanlagen freizuhalten.
  • Der Standort muss sorgfältig gewählt und die Anlagen müssen naturverträglich betrieben werden.

In diesem Sinne haben NABU, BUND und LNV eine Stellungnahme zur Frühzeitigen Bürgerbeteiligung zum Teilflächennutzungsplan Windenergie des Nachbarschaftsverbands Heidelberg-Mannheim verfasst. Dort wird auf zahlreiche windkraftsensible Vogel- und Fledermausarten aufmerksam gemacht, die bei der weiteren Planung von Windkraft-Konzentrationszonen berücksichtigt werden müssen.

Hier finden Sie die ausführliche Stellungnahme von NABU, BUND und LNV:

Stellungnahme_NV_HD-MA_Windkraft_final2.
Adobe Acrobat Dokument 179.7 KB

Weitere Informationen zu der genannten Planung finden Sie unter: http://www.nachbarschaftsverband.de/fnp/wind/wind_beteiligung.html

Ich will Schutzgebietsbetreuer werden!

NABU-Landesverband bildet erneut aus

Im Frühjahr 2016 wird zum zweiten Mal vom NABU-Landesverband eine Ausbildung für Schutzgebietsbetreuer/innen angeboten. Dabei werden die Teilnehmer/innen beispielsweise in Arten- und Biotopschutz, Umgang mit Gebietsbesuchern und rechtlichen Rahmenbedingungen geschult. Gefördert durch die Stiftung Naturschutzfonds Baden-Württemberg und mit Unterstützung des NABU-Bundesverbandes sollen auch kommendes Jahr 25 Schutzgebietsbetreuer/innen in einem 70-stündigen Lehrgang geschult werden.

Die Ausbildung eignet sich für Ehrenamtliche, die sich weiterbilden und aktiv beim Schutz von wertvollen Flächen engagieren möchten.


Spezielle Vorkenntnisse werden nicht verlangt; Interesse an Tiere und Pflanzen und ein offenes, freundliches Wesen sind gute Voraussetzungen für die Tätigkeit als Schutzgebietsbetreuer/in.

Weitere Informationen zum Projekt und die Seminartermine finden Sie unter:

www.nabu-bw.de/Gebietsbetreuung

 

 

 

 

Letzte Aktualisierung: 26.06.2016 (MP)

Machen Sie uns stark

Mitglied werden...

Spenden & Helfen

Spenden & Helfen...

Mitmachen