24.07.2012 von Christiane Kranz

Wie in der Wüste

Exkursion und Arbeitseinsatz in der Düne

Arbeitseinsatz im NSG Hirschacker-Dossenwald

„Das war wie eine Expedition in die Wüste“, meinte eine Fünftkläss´lerin nach dem sonnig-heißen Nachmittag in der Binnendüne im Naturschutzgebiet Hirschacker-Dossenwald. Der NABU Rhein-Neckar-Odenwald bietet Schulklassen spannende Exkursionen in die schützenswerte Natur vor der Haustüre an.

 

Finanziell unterstützt wird das Angebot der Exkursionen durch die Heidelberger Stadtwerke. Lehrerin Birgit Schillinger vom Schwetzinger Hebel-Gymnasium nutzte die Projekttage, um mit einer Gruppe von Unterstufenschülern eine solche NABU-Führung mitzumachen.

NABU-Projektleiter Armin Jendrysik empfing die Hebelianer im Naturschutzgebiet zwischen Hirschacker und Seckenheim. Er erklärte, wie die Binnendünen vor 10.000 Jahren am Ende der letzten Eiszeit entstanden sind: Der Wind brachte den Flugsand aus der Rheinebene in die Region. Aufgrund der Aufforstung durch den Menschen kam das „Wandern“ der Dünen zum Stillstand. Der NABU-Experte zeigte seltene Pflanzen, wie beispielsweise das so unscheinbare Silbergras, das sich den nährstoffarmen, sonnigen Verhältnissen perfekt angepasst hat. Wärme und Trockenheit liebt beispielsweise auch die Wildbiene, die nicht im Stock, sondern einzeln lebt und ihre Nester in den lockeren Sand anlegt. Die Schüler haben nun verstanden, warum Spaziergänger und Mountainbiker auf den Wegen bleiben und Hunde angeleint werden sollen. Bodenbrütende Vögel wie beispielsweise die seltene Heidelerche werden durch freilaufende Hunde verscheucht – und verlassen ihr Nest für immer.

Nach der Exkursion folgte noch ein Arbeitseinsatz: Armin Jendrysik zeigte den Hebel-Schülern, welche Pflanzen nicht in die Heidelandschaft gehören. Mit Arbeitshandschuhen, Gartenschere oder Spaten bewaffnet zogen die Schüler los, den unerwünschten Bewuchs auszugraben oder abzuschneiden, damit sich stattdessen die seltenen Pflanzen verbreiten können. Nach dem insgesamt dreistündigen Ausflug war allen Beteiligten deutlich geworden, wie wertvoll die schützenswerte Landschaft ist und wie sogar Schüler mit einem kleinen Arbeitseinsatz ebenfalls mithelfen können. Auch der begleitende Lehrer Gerhard Feurer resümierte: „Ein lehrreicher und sinnvoller Ausflug.“

 

Infos und Anmeldung für Schulklassen unter Telefon 06221/181038 oder per Mail nabu_rno(at)onlinehome.de

Machen Sie uns stark

Mitglied werden...

Spenden & Helfen

Spenden & Helfen...

Mitmachen